Smarter Tolino Page 2 im Praxistest

Sehr gutes Einsteigergerät mit allen wichtigen Lesefunktionen

Der Tolino Page 2 ist der kleinste und günstigste eBook Reader aus der neuen Modellreihe und speziell für Einsteiger konzipiert. In unserem Test sagen wir ihnen wo seine Stärken und Schwächen liegen und ob sich ein Kauf lohnt.

Erster Eindruck und Start des Tolino Page 2

Tolino Page 2 mit Verpackung.Während die Verpackung bei den Premium Readern Vision 5 und Epos 2 sehr vornehm ist, so ist diese bei dem Tolino Page 2 eher schlicht aber vollkommen ausreichend, zumal die Verpackung sowieso früher oder später im Müll landet. In der Verpackung befindet sich der eBook Reader in einer stoßfesten Plastikfolie, ein Micro-USB-Kabel zum Laden und eine Schnellstartanleitung.

Mit seinem schwarzen Gehäuse wirkt er äußerlich schlicht und zeitlos. Das war bei dem beigen Vorgängermodell nicht der Fall. Äußerlich ist das 6 Zoll (15,24 cm) Gerät mit den Maßen 112,5 x 159,8 x 9,1 mm auch kleiner, schmaler und dünner geworden. Dadurch konnte er auch sein Gewicht minimal reduzieren. Die gute Verarbeitung rundet das positive Gesamtbild ab.

Gestartet wird der Tolino Page 2 über eine kleine Power-Taste an der Unterkante. Beim Aktivieren merkt man einen kleinen Druckpunkt. Somit weiß der Anwender, dass der Reader gestartet wurde. Da die Software bei allen Tolino-Geräten dieselbe ist, muss man auch hier erst einmal die Sprache auswählen und die WLAN-Verbindung einrichten. Anschließend bekommt man über den Screen noch ein paar kleine Tipps zur Steuerung und schon kann man mit dem Lesen loslegen. Die Einrichtung des Lesegerätes ist sehr einfach und dauert gerade mal 5 Minuten. Weitere Konfigurationen wie die Registrierung an einem Shop, das Einrichten einer Zugangssperre oder aber auch die individuelle Anpassung der Anzeige wie z. B. Schriftgröße oder Zeilenabstand benötigen natürlich nochmals etwas Zeitaufwand.

Bei der Einrichtung des Shops hat man die freie Wahl und kann somit bei Thalia, Hugendubel, Weltbild oder sonst irgendeinen Shop auf Einkauftour gehen.

Design Tolino Page Design Tolino Page 2

Hinweis: Design des Vorgängermodells Tolino Page (links) und des neuen Tolino Page 2 (rechts).

Tolino Page 2 mit Displaybeleuchtung

Der eBook Reader hat ein E-Ink Carta Display mit Beleuchtung und ist somit seinem direkten Konkurrenten, den Amazon Kindle, ebenbürtig. Mit der Auflösung von 768 x 1024 Pixel, was 212 ppi entspricht, überbietet er ihn sogar.

Die integrierte Beleuchtung des Tolino Page 2 ermöglicht das Lesen in den Abendstunden, ohne eine zusätzliche Lichtquelle zu benötigen. Die Beleuchtungsstärke kann vom Nutzer individuell angepasst werden. Ein Sensor der die Beleuchtungsstärke automatisch an die Lichtverhältnisse anpasst und das smartLight welches die Farbtemperatur, passend zur Tageszeit, von kalt-weiß langsam auf warm-weiß wechselt, gibt es bei diesem Gerät nicht. Diese Technologie ist den teureren Premium Geräten vorbehalten. Am unteren Rand erscheinen bei aktiver Beleuchtung leichte Schatten. Hier leuchten die LEDs das Display nicht gleichmäßig aus. Beim Lesen stört das aber nicht.

Die Technische Ausstattung des eBook Readers

Page 2 in der SeitenansichtTechnisch wurde der Tolino Page 2 an einigen Stellen aufgerüstet. Das Display hat eine höhere Auflösung und der interne Speicher hat sich auf 8 GB verdoppelt. Der Prozessor „1GHz NXP i.MX6“, der bereits auch schon im Vorgängermodell genutzt wurde, sorgt für ausreichend Geschwindigkeit. Ebenfalls unverändert blieb der Arbeitsspeicher mit 512 MB.

Ein Lithium-Polymer-Akku mit einer Kapazität von 1.000 mAh versorgt den Tolino Page 2 mit ausreichend Strom für mehrere Wochen. Schade ist, dass die Laufzeit im Vergleich zum Vorgängermodell, welches dieselbe Akkuleistung bietet, stark sinkt. Der Einsatz eines höher auflösenden Displays sowie der Einsatz der Displaybeleuchtung erfordern im Alltag mehr Strom. Hier hätten wir uns über eine kleine Aufstockung der Kapazität auf 1.200 mAh gefreut. Nichtsdestotrotz wird die Kapazität des Akkus für eine Urlaubsreise reichen, insofern nicht die ganze Zeit die Displaybeleuchtung aktiviert ist, und zu Not packt man das Ladegerät mit ein.

Lesen und navigieren mit dem Tolino Page 2

Die Schrift ist dank des HD-Displays scharf und kontrastreich. Das schont die Augen und ermöglicht somit ein langes Lesevergnügen auch über mehrere Stunden.

Der Tolino Page 2 wird ausschließlich über den Touchscreen gesteuert. Dabei gibt es neben einfachen Berührungen auch Gesten, die unterschiedliche Aktionen auslösen. Auch wurde an die Linkshänder gedacht. Mit der Aktivierung des Linkshänder-Modus werden die Touch-Befehle einfach vertauscht, so dass mit der linken Hand genauso einfach gesteuert werden kann.

Neu hinzugekommen ist das Lesen im Querformat. Gerade für das kleine Display ist diese Funktion besonders gut geeignet. Der Wechsel von Hochformat in Querformat erfolgt über ein kleines Symbol im Menü (Lesemodus).

Lesen im Hochformat Lesen im Querformat

Hinweis: Lesen im Hochformat (link) und im Querformat (rechts).

Das Blättern innerhalb von eBooks geht zügig und auch das Navigieren im Menü ist flott. Die Verarbeitung eines Befehls bis hin zum Aufbau der neuen Anzeige geht teilweise sogar schneller als beim Vision 5. Das ist auch nachvollziehbar, da das Premium Gerät denselben Prozessor nutzt und zugleich ein noch größeres Display ansteuern müssen.

Endlos lesen mit Tolino Select oder öffentlicher Bibliotheken wie der Onleihe

Tolino Geräte unterstützen die gängigsten Dateiformate wie PDF, EPUB und TXT. Darüber hinaus wird der Kopierschutz DRM von Adobe unterstützt.

Wer einen Bibliotheksausweis besitzt, kann auch Bücher über öffentliche Bibliotheken ausleihen. Das ist ein guter Weg, um günstig an neuen Lesestoff zu gelangen. Ein anderer Weg ist die Nutzung der eBook Flatrate von Tolino. Für nur 9,90 Euro im Monat monatlich erhält man vier handverlesene eBooks. Das Angebot kann man einen Monat kostenlos testen.

Vor- und Nachteile des Tolino Page 2

Vorteile: Nachteile:
  • Displaybeleuchtung
  • sehr gute Verarbeitung
  • scharfes und kontrastreiches Schriftbild
  • Modus für Linkshänder
  • Lesen im Hoch- und Querformat möglich
  • freie Shopwahl und Nutzung der Onleihe möglich
  • geringere Akkulaufzeit im Vergleich zum Vorgängermodell
  • leichte Schattenbildung bei beleuchtetem Display
  • nicht rutschfest

Testfazit

Der Tolino Page 2 ist ein sehr gutes Einsteigergerät mit allen wichtigen Lesefunktionen. Das HD-Display mit integrierter Beleuchtung und dem vergrößerten internen Speicher gibt dem Modell einen Technologieschub. Das einzige, kleinere Manko des Readers ist der Akku, welches etwas größer hätte ausfallen können.

Wen ein kleines Display und somit häufigeres Blätter nicht stören und wer auf die Premium-Funktionen wie Wasserschutz und smartLight keinen so großen Wert legt, kann beruhigt zum günstigen Tolino Page 2 greifen.

Weitere Detailinformationen

Tolino Page 2 im Detail
Tolino Page 2 bestellen

Kategorie: Testbericht, Tolino, Page 2
Datum: 24.10.2019