Tolino Vision 2 im Test

Der wasserdichte Tolino Vision 2 – Regen mit einem Lächeln begrüßen

Gerade mal sechs Monate ist es her, da hatten wir mit dem ersten Tolino Vision Modell einen hervorragenden eBook Reader in den Händen. Nun zieht der Hersteller mit dem Tolino Vision 2 nach und möchte wieder die Herzen zahlreicher Leser erobern. Die umfangreichsten Neuerungen sind hierbei das wasser- sowie staubdichte Gehäuse, das auch in tropischen und sandigen Regionen der Erde keinerlei Schwächen aufweisen soll sowie das einfachere und schnellere Blättern per Antippen der Rückseite. Wie sich das neue Gehäuse schlägt, die Technik uns überzeugt und schlussendlich der Vision 2 es in die Riege der drei Besten eBook Reader schafft, klären wir im Test.

Sicher und angenehm – Verarbeitung und Gehäuse

Der Tolino Vision 2 in der Frontansicht.Schon der Tolino Shine und das erste Modell des Tolino Vision hatten ein angenehmes Gefühl und waren hervorragend verarbeitet. Mit dem Vision 2 setzt der Hersteller ebenfalls dort an und präsentiert ein Gehäuse, das wie aus einem Guss wirkt. Aufgrund der Resistenz gegenüber Wasser und Staub erkennen wir an keiner Stelle des eBook Readers große Spaltmaße oder Öffnungen. Lediglich auf der Unterseite befestigte Tolino den Micro-USB-Anschluss für das Laden des Vision 2 sowie für den Anschluss an den PC. Der Power- und Beleuchtungs-Knopf sitzen auf der Oberseite und wurden ebenfalls hervorragend in das Gehäuse integriert. Trotz der Robustheit lassen sich die einzelnen Knöpfe sehr angenehm und weich betätigen. Der Home-Button auf der unteren Vorderseite ist, wie auch schon von den Vorgängern bekannt, kapazitiv und reagiert auf eine Berührung ohne jegliches Feedback. Lediglich ein kurzes Aufleuchten zeigt die Betätigung. Überrascht waren wir beim erstmaligen Anfassen des Tolino Vision 2 auch von der angenehmen Oberfläche, die mit einer speziellen Gummischicht überzogen ist. Dadurch liegt der kleine eBook Reader angenehm und sicher in der Hand. Auch an dem Gewicht von rund 174 Gramm gibt es nichts zu beanstanden. Hinzu kommen die sehr kompakten Maße von 163 x 114 mm und eine maximale Dicke von 8,1 mm. Um sich die geringe Dicke besser vorzustellen, wird auf der Tolino-Seite der eBook Reader mit der Dicke eines Bleistiftes verglichen.

Schnell mit weniger Ghosting-Effekten – die technischen Details

Scharfes und kontrastreiches Schriftbild mit leichten Ghosting-Effekte im Menü.Ausgestattet mit einem 1 GHz schnellen Prozessor sowie 512 MB RAM, soll der Tolino Vision 2 sämtliche Arbeiten schnell und zuverlässig erledigen, was er in unserem Test auch hervorragend unter Beweis stellt. Beim Betätigen eines Menü-Punktes benötigt der Vision 2 lediglich einige Millisekunden Bedenkzeit, bis sich der gewünschten Unterpunkt auftut. Auch beim Öffnen von eBooks sowie beim Blättern zeigt der Tolino Vision 2, was in ihm steckt. Das eBook öffnet sich angenehm schnell und auch das Blättern durch die Seiten geschieht ohne jegliches Flackern des Bildschirms. Hier hat der Hersteller eine hervorragende Arbeit geleistet. Der 4 Gigabyte große Speicher wird zur Hälfte vom Betriebssystem belegt und bietet demnach weitere 2 Gigabyte für eBooks und andere Dateien. Wem das nicht reicht, der greift über die installierte Cloud-Anwendung auf seinen persönlichen Online-Speicher zurück, der mit 25 Gigabyte reichlich Platz für tausende eBooks bietet. Ein WLAN-Modul mit dem Standard 802.11 b/g/n sorgt für eine schnelle Internetverbindung. Trotz Minimierung der Ghosting-Effekte durch den Einsatz der neuen Firmenware, sind uns im Menü leicht störende Effekte aufgefallen.

Scharf und leuchtstark – das Display

Eine der für uns angenehmsten Änderungen, die Tolino vorgenommen hat, ist das Display. Die Beleuchtung ist sehr gleichmäßig und lässt sich mittels eines Knopfes auf der Oberseite deaktivieren. Angepasst wird das Licht im Menü des Tolino Vision 2. Hier kann die Helligkeit stufenlos mit dem Finger verändert werden. Zudem änderte der Hersteller die Temperatur des Lichtes, wodurch nun ein noch angenehmeres Lesegefühl im Dunkeln entsteht. Auch das Raster des Displays ist bei genauerer Betrachtung nicht mehr zu entdecken. Dies verbessert den Schärfegrad der Schrift erheblich. Die typische Auflösung von 1024 x 758 Pixel bleibt erhalten und auch die 16 Graustufen wurden nicht angerührt. Alles in allem kann sich das modifizierte Display wirklich sehen lassen.

Kleiner Alleskönner – die Ausstattung und Bedienung

Der USB-Anschluss des Vision 2 auf der Unterseite.Unser Tolino Vision 2 war von Haus aus mit dem Shop von eBook.de ausgestattet, welcher eine umfangreiche Bibliothek bot. Nach einer kurzen Anmeldung beim Anbieter konnten wir aus tausenden Büchern auswählen und bekamen Vorschläge auf unser Gerät. Das funktionierte problemlos, einfach und vor allem schnell. Dabei stehen uns die Formate ePub, PDF und TXT zur Verfügung, die auch von externen Medien wie dem PC auf den Vision 2 geladen werden können. Überzeugen konnte auch die neue tap2flip-Funktion, die der Hersteller auf der Rückseite des Tolino eingeführt hat. Hält man den Tolino nur in einer Hand, lassen sich die Seiten mit einem Fingertippen auf der Rückseite einfach und schnell umblättern. Dafür muss der Tolino jedoch in der gesamten Hand liegen, sodass der Fingertipp bestimmt und punktuell stattfinden kann. Im eBook besteht zusätzlich die Möglichkeit, fremde Begriffe mittels eines Wörterbuches nachzuschlagen oder sogar zu übersetzen. Im Menü können dafür zahlreiche Übersetzungshilfen von Englisch über Französisch bis hin zu Spanisch heruntergeladen werden. Durch ein langes Tippen auf ein unbekanntes Wort öffnet sich das Zusatzmenü im eBook, mit dem das Wörterbuch oder der Übersetzer ausgewählt wird. Wie vielen anderen eBook Reader, steht auch dem Tolino Vision 2 ein eigener Webbrowser zur Verfügung, der die gewünschten Internetseiten zügig lädt. Wie auch schon im Menü mussten wir auch beim Surfen leicht störende Ghosting -Effekte feststellen. Weitere Programme wie Spiele oder ein Taschenrechner sind zum Bedauern der Nutzer nicht installiert.

Fazit des Tolino Vision 2 Test

Schon der Tolino Vision und der Tolino Shine konnten uns in früheren Tests überzeugen. Mit dem Vision 2 geht der Hersteller einen Schritt weiter. Er baut die hochempfindliche und leistungsstarke Hardware in ein wasser- und staubdichtes Gehäuse und verbessert zusätzlich das Display. Trotz leichter Ghosting –Effekte und der fehlenden Zusatzsoftware überzeugt uns der Tolino Vision 2 auf ganzer Linie. Mit einem Preis von 149 Euro ist der Vision zwar 20 Euro teuer als das Vorgängermodell, jedoch ist dieser Aufpreis durch die einzelnen Verbesserungen und dem neuen Gehäuse, welches mehr Einsatzmöglichkeiten bietet, durchaus gerechtfertigt. Der kleine Tolino Vision 2 ist mit seinem robusten Gehäuse, der einfachen Bedienung und einem überzeugenden Display ideal geeignet für alle, die viel unterwegs sind und ist auch bestens gerüstet, wenn es Sie in staubige oder feuchte Gebiete verschlägt. Als Ergebnis unseres Tolino Vision 2 Tests erhält der eBook Reader von uns ein „sehr gut“ und eine uneingeschränkte Kaufempfehlung.

Weitere Detailinformationen:

Tolino Vision 2 im Detail
Tolino Vision 2 bestellen

Kategorie: Testbericht, Tolino, Vision 2
Datum: 02.11.2014