Kobo Aura H2O im Test

Kobo Aura H2O - der hochauflösende und wasserdichte eReader

Kobo ist wie auch Kindle und Tolino ein großer und bekannter Name im eReader-Geschäft und so bringt der Hersteller immer wieder neue Geräte auf den Markt, die in unseren Tests eher durchschnittlich ausfielen. Doch mit dem Aura H2O geht Kobo einen vielversprechenden Weg. Zum einen ist das Gehäuse wasser- und staubresistent, zum anderen wurden auch die Auflösung und das Display grundlegend verbessert. Hinzu kommen ein schneller Prozessor und ein offenes System. Ob und wie sich der neue eReader schlägt, klären wir im Test.

Der Ziegelstein unter den eReadern – qualitativ hochwertig, robust und schwer

Der Kobo Aura H2O in der Verpackung.Mit einem weinenden und einem lachenden Auge betrachtet man das Gehäuse. Als hervorragend und nahezu perfekt können wir die Qualität des Gehäuses bezeichnen. Kobo hat hier nichts ausgelassen und einen eReader geschaffen, der der Konkurrenz in Sachen Verarbeitungsqualität das Fürchten lehrt. Doch geht dieses gute Gehäuse mit recht großen Maßen und auch einem erhöhten Gewicht einher. So misst der Aura H2O 179 x 129 x 9,7 mm und wiegt mit 233 Gramm erheblich mehr als der Kindle Voyage oder ein Tolino Vision 2. Wirklich unauffällig ist der Aura H2O demnach nicht. Einen Vorteil haben diese Maße trotzdem. Durch das dickere Gehäuse und die Wölbung auf der Rückseite liegt der eReader sehr angenehm und sicher in der Hand. Die spezielle Gummierung auf der Rückseite verhilft zu einem zusätzlichen Grip. Doch nicht allein das Chassis selbst weist eine nahezu perfekte Verarbeitung auf, auch die einzelnen Knöpfe und Ports sowie die Abdeckung auf der Unterseite des eReaders wurden sauber in den eReader eingelassen. Der Power-Knopf auf der Oberseite lässt sich zudem sehr einfach und ohne großen Kraftaufwand bedienen.

Schnell und zuverlässig – top Technik und Reaktion

Frontansicht des Kobo Aura H2O.eReader haben oftmals das Problem, dass sie im Menü etwas langsamer sind, als sie sollten. Der Kobo Aura H2O rechnet mit seinem 1 GHz schnellen Prozessor hingegen in jeder Lebenslage schnell und zuverlässig. Ob im Menü, in einer Anwendung oder während des Lesens, Befehle werden sofort und ohne zu zögern umgesetzt.

Für eBooks und andere Dokumente bietet der 4 Gigabyte große interne Speicher reichlich Platz. Wem das nicht reicht, der kann mittels einer weiteren Micro-SD-Karte den Speicher auf bis zu 32 Gigabyte erhöhen und schafft somit Platz für viele tausende Bücher in digitaler Form.

Für eine Verbindung mit dem Internet steht ein WLAN-Modul mit dem Standard 802.11 b/g/n zur Verfügung. Ein 3G-Modul besitzt der Kobo Aura H2O leider nicht.

Kobo Aura H2O mit hochauflösenden Display - fast schon wie ein Tablet

Kobo Aura H2O mit gleichmäßiger Beleuchtung.Zwar ist das 6,8 Zoll große Display von seiner Bedienung nicht so gut, wie ein richtiges Tablet, doch springt Kobo mit der Größe bereits auf den Zug der Tablets auf. Hinzu kommt eine enorme Auflösung von 1430 x 1080 Pixel, was für einen eReader ungewöhnlich viel ist. Dadurch entsteht eine Auflösung von 265 DPI.

Damit auch das Lesen im Dunkeln Spaß macht, integrierte der Hersteller zusätzlich eine sehr helle und weiße Hintergrundbeleuchtung. Diese kann man jedoch nur direkt im Menü deaktivieren. Hierfür steht kleiner separater Knopf am Gehäuserand zur Verfügung. Dafür kann die Beleuchtung stufenlos reguliert werden, wodurch sich die Leuchtintensität an die Umgebungshelligkeit anpassen lässt

Ausstattung, die alle Wünsche erfüllt

Kobo Aura H2O mit griffiger und rutschfester Rückseite.Bereits frühere Modelle von Kobo begeisterten uns in Sachen Ausstattungsdetails, denn hier hat der Hersteller an alles gedacht, was man benötigt. Ein Webbrowser steht bereit, einige Spiele wie Schach und Sudoku sind vorinstalliert und auch ein Rechner ist mit dabei. Auch während des Lesens bietet Kobo hier seinen Käufern einen Mehrwert, denn mit einem Wörterbuch, einem Lesezeichen und einem digitalen Notizbuch wird das Recherchieren erleichtert. Etwas schade ist, dass der Kobo Aura H2O keine Leseproben mitliefert. Das Gerät wird somit gänzlich ohne eBooks oder Magazine verschickt. Mit dem angebundenen Shop lassen sich diese allerdings im Handumdrehen herunterladen.

Fazit des Kobo Aura H2O Test

Mit dem Kobo Aura H2O ist dem Hersteller ein Trumpf gelungen, denn die Verarbeitung und auch die Geschwindigkeit des eReaders lassen keine Wünsche offen. Auch die Ausstattung und das hervorragende Display konnten im Test voll überzeugen. Es ist zwar etwas schade, dass keine Leseproben vorinstalliert wurden, aber das ist nur eine Kleinigkeit. Auch die enorme Größe und das Gewicht stoßen für einen mobilen Reader etwas bitter auf. Alles in allem liefert Kobo mit dem Aura H2O dennoch ein hervorragendes Produkt. Jedoch bleibt immer noch ein gravierender Punkt, den Kobo unbedingt überdenken sollte: der Preis. Denn für einige Euros weniger erhält man den Tolino Vision 2, der hat zwar keine so hohe Auflösung wie der Aura H2O, ist jedoch durch sein geringes Gewicht alltagstauglicher. Wer einen hochauflösenden, wasserdichten eBook Reader mit einem einzigartig scharfen Schriftbild sucht, wird bei dem Kobo Aura H2O fündig und kann auch bedenkenlos zugreifen, sofern man sich mit dem Gewicht, der Größe und dem hohen Preis anfreunden kann.

Weitere Detailinformationen:

Kobo Aura H2O im Detail
Kobo Aura H2O bestellen

Kategorie: Testbericht, Kobo, Aura H2O
Datum: 01.11.2014
Auszeichnungen
Information

Um unsere Auszeichnung in Ihrer Seite anzuzeigen, binden Sie bitte den folgenden Quellcode ein.

Lizenzfreigabe Sie haben die Freigabe die Auszeichnung (Bild) von unserem Server abzurufen oder auch auf Ihrem Server bzw. in Ihrer Website zu speichern. Die Linkangabe im Quellcode ist Pflicht.